• Menü schließen
  •  
    Treppenlexikon

    Gehbereich und Lauflinie

     

    Der Gehbereich liegt bei Treppen mit einer Laufbreite bis 100 cm im Mittelbereich der Treppe und hat eine Breite von 2/10 der gesamten Treppenlaufbreite. Im Gehbereich ist die Lauflinie angesiedelt, auf der der Auftritt der Treppe gemessen wird. Sie muss stetig verlaufen und darf keine Knickpunkte haben. Innerhalb des Gehbereiches kann die Lauflinie frei gewählt werden. Im gewendelten Bereich eines Treppenlaufs ist die Auftrittsbreite der Stufe die Länge der Sehne, welche sich durch die Schnittpunkte der gekrümmten Lauflinie mit den Stufenvorderkanten ergibt.

     
     

    Geländer

     

    Laut DIN 18065 ist nur noch eine Umwehrung aus z.B. Pfosten und Handlauf gefordert.

    Ergänzend hierzu ist die Landesbauordnung (LBO) zu beachten.

     
     

    geradläufiger Grundriss

     

    Beispiel

     
     

    Glastreppe

     

    Eine nicht alltägliche Art, verschiedene Wohnebenen zu verbinden, bietet eine Glastreppe. Durch ihre Transparenz und Leichtigkeit bleibt der Raum optisch in seiner gesamten Größe erhalten.Die Stufen der KENNGOTT-TREPPE oder der KENNGOTT-SPINDELTREPPE werden aus Plexiglas hergestellt. In Verbindung mit einer Stahlunterkonstruktion als Wanden- oder Spindeltreppe können auch Stufen aus rutschhemmendem Verbundglas mit einer hohen Tragfähigkeit hergestellt werden. Eine KENNGOTT-Glastreppe stellt mit Sicherheit die effektvollste Ausdrucksform des "Begehens" dar.

     
     

    Grenzmaße

     

    In den Tabellen finden Sie die Grenzmaße (DIN 18065, Bild 1+2) für nutzbare Treppenlaufbreite, Treppensteigung sowie Treppenauftritt.

     
     

    Grundrisse

     

    Es gibt 5 verschiedene Grundrissarten:



    geradläufig

    halbgewendelt

    viertelgewendelt

    2 x viertelgewendelt

    Spindeltreppe